Mittwoch, 20. Dezember 2017

Dear Sister 02 - Schattenjagd Maya Shepherd

Seitenzahl: 357
Verlag: Self Publishing
Kosten: 3,99 €
Taschenbuch: 10,99 € 
Kindle eBook: 3,99 €
Erscheinungsdatum:

Kurzbeschreibung: Seitdem ihre Schwester zurück ist, herrscht in Winters Leben das pure Chaos. Zuhause dreht sich alles nur noch um Eliza. Ihre große Liebe Lucas hat sie verlassen und selbst ihre beste Freundin Dairine wendet sich von ihr ab. Ihr einziger Verbündeter ist durch ihre Schuld gestorben. In Winter wächst die Wut auf ihre Schwester und kommt schließlich zum Ausbruch.
Eliza versucht derweil sich einen Platz in ihrem neuen Leben zu erkämpfen. Sie muss nicht nur gegen magische Kräfte, sondern vor allem gegen Eifersucht und Intrigen ankommen. Doch am meisten trifft sie die unbändige Wut ihrer eigenen Schwester. Werden sie sich jemals vertragen können? Oder steckt hinter Winters Rachegelüsten etwa der tote Schattenwandler Liam?

Meine Meinung: Vor dem Lesen konnte ich mich bereits lediglich an die Grundrisse des ersten Bandes erinnern. Mir ist unerwarteterweise zu viel entfallen. Während der ersten Seiten hat sich nicht viel daran geändert. Ja, zwischen dem ersten und zweiten Band liegt für mich einige Zeit. Aber das ist ziemlich oft bei Reihen der Fall. Ich hätte nicht gedacht, dass ich gleich so viel vergesse. Aber was noch viel überraschender ist, ich hatte damit keine Schwierigkeiten. Maya Shepherd schafft es, dass ich mich innerhalb der Handlung nicht fremd fühle. Die Spannung baute sich ohne weiteres auf. Und das ist ein kleines Wunder. Bei so wenig hängengebliebenen Erinnerungen wie bei mir, hätte es nicht so einfach sein sollen, mich mitten im Geschehen wiederzufinden. Das hat mich selbst sehr erstaunt. 

Die Autorin hat einen flüssigen und sehr schnell lesbaren Schreibstil. Das Lesen wird einem fast abgenommen und die Geschichte fließt nur so dahin. Die verschiedenen Erzählperspektiven der Charaktere gestalten die Handlung abwechslungsreich und der Leser finden den jeweiligen Charaktere entweder sympathisch oder eher unsympathisch, wie es bei mir bei einigen der Fall war. 

Nach wie vor ist mir Winter am sympathischsten. Irgendwie tut sie mir wirklich leid mit ihrem eins ums andere Mal gebrochenen Herz und ihren unerwiderten Gefühlen. Ich beginne mich zu fragen wann sie die gegenseitig erwiderte Liebe finden. Wobei ich bisher noch vier Bände vor mir habe. Es wird sich zeigen wie es für Winter weitergeht. Ihr Alltag in diesem Band bringt dem Leser eine eher unbekannte Umgebung näher. Die Eindrücke, die sich da zusammentun habe ich mit Interesse gelesen. 

Sicher bin ich mir nicht ob Monas Sicht im ersten Band bereits eingeführt wurde, aber hier waren einige Kapitel aus ihrere Sicht geschrieben. Im Grunde ist sie völlig in Ordnung als Charaktere, aber die Entwicklung in diesem Band, ihre Gefühle betreffend, haben mir eher weniger gefallen. Da ich Winter mag, habe ich mich automatisch auf ihre Seite geschlagen und plötzlich konnte ich es kaum erwarten das die Kapitel aus Monas Sicht schnell gelesen sind. Meine momentane Meinung über sie ist, vorsichtig ausgedrückt, negativ. Aber auch hier, mal sehen was noch auf die Protagonisten zukommt. Nur würde mir nichts fehlen, wenn ihre Sichtweise in Zukunft entfällt. 

Bei Eliza hat sich bei meiner Meinung nicht viel getan. Sie gehört zu den Menschen, die automatisch annehmen, dass ihnen alles verziehen wird und dass sie somit sich zu viel erlauben dürfen. Leider entspricht dieser Glaube bei Eliza auch der Realität. Ihr wird wirklich alles verziehen und ja sie darf sich auch so ziemlich alles erlauben. Somit verstehe ich die Menschen in ihrere Umgebung nicht. Habt ihr den überhaupt keine Grenze die nicht überschritten werden dürfen? Seid ihr denn nicht der Ansicht, wenn das und das passiert, kann ich demjenigen nicht verzeihen? Vor allem Lucas ist mir in diesem Punkt sehr unsympathisch. Solange er Eliza so ziemlich alles verzeiht, kann er noch lange nicht von sich überzeugen. Aus dieser Sicht hat er wirklich eine Freundin verdient die ihn nach Lust und Laune auch mal betrügt wenn sie es will. Ich meine, er verzeiht ihr letztendlich. Ich muss zugeben, er hat mich aufgeregt beim Lesen. Selten dass mir mal so ein Charakter in Büchern begegnet.

Der zweite Band der Reihe hat mir sehr gut gefallen. Es war spannend und ich habe mich sogar einige Male geärgert über die Charaktere. Was zwar nicht positiv ist, aber ein Anzeichen dafür darstellt, dass mir die Charaktere am Herzen liegen und ich nicht will, dass sie verletzt werden. Trotz einer so guten Fortsetzung, vergebe ich keine fünf Sterne und habe auch einen guten Grund. Zumindest aus meiner Sicht. Mich hat die Unsicherheit zwischen den Charakteren gestört. Man kann nur selten einschätzen wer jetzt wen liebt und wer es mit demjenigen auch ernst meint. Dieses Hin und Her behagt mir nicht. Mir fehlt Beständigkeit. Hier ist momentan alles so wage und unbestimmt. 

Der dritte Band liegt auch bereits auf meinem SUB und ich kann es trotz den unbestimmten Gefühlen nicht erwarten weiterzulesen. Dieses Mal habe ich mir vorgenommen nicht so viel Zeit zwischen den Bänden verstreichen zu lasse. 

Fazit: Band zwei überzeugt und macht mich unheimlich neugierig auf den nächsten Teil. Ich bin gespannt was auf die Charaktere noch so zukommen wird und freue mich aufs Lesen. Trotz einer Schwäche war dieses eBook rundum gelungen. 

Meine Bewertung 4,5 von 5 Sternen  

Die Reihe: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen