Mittwoch, 20. Juli 2016

Was auch immer geschieht von Bianca Iosivoni

Seitenzahl: 416
Verlag: LYX
Kosten: keine, Leseexemplar von NetGalley
Taschenbuch: 10,00 €
Kindle eBook: 6,99 €
Erscheinungsdatum: 01. Juli 2016

Kurzbeschreibung: Sieben Jahre ist es her, seit Callie und Keith sich zuletzt gegenüberstanden. Damals, kurz nach Callies dreizehntem Geburtstag, war ihr Vater bei einem Autounfall ums Leben gekommen - einem Unfall, an dem Keith die Schuld trug. Callie konnte ihrem Stiefbruder nie verzeihen. Noch heute leidet sie unter den Erinnerungen an das schreckliche Ereignis. Doch als sie für den Highschoolabschluss ihrer kleinen Schwester in das Haus ihrer Stiefmutter zurückkehrt, begegnet sie Keith zum ersten Mal nach all den Jahren wieder. Sofort flammen ihre Wut und ihr Hass auf ihn wieder auf. Aber auch die gefährlichen Gefühle, die Keith schon damals in ihr ausgelöst hat ...

Meine Meinung: Dies ist von Bianca Iosivoni nicht das erste eBook, das ich lese. Ihren Schreibstil konnte ich bereits im Bereich des Romantic Thrills kennenlernen. Wobei ich da sagen muss, einen positiven Eindruck hat die Geschichte da nicht hinterlassen. Nur ist das kein Grund für mich um zurückzutreten. So einfach gebe ich Autoren und Bücher noch lange nicht auf. So nutzte ich die Chance in einem anderen Genre ein Buch von der Autorin zu lesen und einen weiteren Versuch zu wagen. New Adult gehört jetzt nicht zu meinen Lieblingsgenren, aber ich weiß gute Bücher zu schätzen. 

Vor sieben Jahren veränderte sich Callies Leben von Grund auf. Ein tragischer Unfall riss ihren Vater aus dem Leben und führte dazu, dass Caliie, damals dreizehn Jahre alt, nach ihrer Mutter auch ihren Vater begraben musste. Die Schuld gab sie, wie alle anderen auch, ihrem Stiefbruder Keith. Nach ihrem Schulabschluss verließ sie ihre Heimatstadt und versuchte das Geschehene zu verdrängen. Selten besuchte sie ihre Schwester und ihre Stiefmutter. Ihren Stiefbruder sah sie seit dem nicht mehr wieder. Jahre später kehrt sie für drei Monate zurück, das auch nur ihrer Schwester zur liebe. Bereits am Flughafen begegnet sie Keith wieder. Das ist auch der Moment, ab dem ihr Leben sich ein weiteres Mal verändern wird. 

Der Leser kann sich zu gut vorstellen, wie Keith und Callie eigentlich zusammengekommen wären, wenn der Unfall die Karten nicht neu gemischt hätte. Die Anziehung der Stiefgeschwister hätte sich mit der Zeit verstärkt und sie fänden sich als Paar Seite an Seite wieder. Doch dem Verlauf des Lebens würde dieser problemloser Ablauf nicht entsprechen. Ich bin auch der Meinung, dass Liebe erst zu einer starken Bindung wird, wenn der Weg dahin steil und holprig ist. Für Callie und Keith ist es nämlich genau das. Sie fochten einen Kampf zwischen Körper und Herz aus. Mit allen Mitteln versuchen sie die Anziehung zwischen ihnen zu verdrängen und sträuben sich dagegen. Wenn die Willenskraft stark genug wäre das Her aufzuhalten, dann würden beide es schaffen sich voneinander fern zu halten. Doch auch so läuft das mit den Gefühlen nicht. 

Besser hätte Bianca Iosivoni die Zerrissenheit der Charaktere nicht beschreiben können. Callie will Keith mit jeder Faser ihres Seins hassen. Schließlich ist er derjenige, der für den Tod ihres Vaters verantwortlich ist. Nachvollziehbar wird ihre Haltung rübergebracht. Töchter haben eine ganz besondere Bindung zu ihren Vätern. Umso schmerzvoller ist der Verlust und erst recht schwer die Vergebung. Callie ist eine liebende Tochter, die nicht loslassen will. Es kommt ihr so vor, als ob sie ihren Vater verraten würde, wenn sie der Anziehung nachgebe. Im Grunde ist ihre Situation in vielerlei Hinsicht gar nicht mal so einfach. In jeder anderen Situation würde ich die Meinung vertreten, sie soll sich nicht sträuben, aber davor muss erst die Vergangenheit verarbeitet werden, um sich auf die Gegenwart einzulassen. Erst im Anschluss kann sich eine Zukunft vorgestellt werden. 

Neben der verwobenen Handlung, liest sich das eBook auch sehr flüssig und angenehm. Langweile kommt nicht auf. Einreihen kann sich diese Geschichte gut und gern zu den guten in diesem Genre. So einfach ist es nicht mich da zu überzeugen. Viele haben es soweit nicht geschafft. Lesenswert fand ich das eBook, was mich auch zufriedenstellt, aber gefreut habe ich mich eher über etwas anderes. Glücklich war ich eher darüber, dass die Autorin den nicht so guten ersten Eindruck mit diesem Buch glätten konnte. Jetzt habe ich einen viel positiveren zweiten Eindruck. Vorstellen könnte ich mir jetzt auch weitere Bücher von ihr zu lesen. Das ist es auch, was mich viel mehr gefreut hat. 

Ich ordne diese Geschichte zu den Einzelbänden ein, frage mich aber auch, ist das überhaut richtig so? Gehört oder gelesen habe ich zwar nichts darüber, nur würde ich gerne wissen ob noch eine Fortsetzung folgen wird. Callie und Keiths Geschichte ist jetzt zwar beendet, aber was ist mit den Nebencharakteren, die so vielseitig und lebendig dargestellt wurden? Ich weiß jetzt auch gar nicht ob ich in die Irre geführt wurde, doch war das einfach ein Gefühl von mir. Wird sich ja dann aber sowieso noch zeigen. 

Fazit: Die Autorin überzeugt hier mit einer tiefgründigen Handlung und der darauffolgender Zerrissenheit von Stiefgeschwistern, die im Verlauf des Geschehens sich verändern und so einige Schwächen zu ihrem Vorteil ausnutzen. Das eBook verspricht eine rundum gute Unterhaltung, die nicht ohne ist. Empfehlen kann ich die Lektüre ebenfalls. Wer Schwierigkeiten hat zwischen all den Büchern in diesem Genre ein gutes auszuwählen, der kann es mal mit diesem eBook versuchen. Zum Abschluss noch ein großes Danke an NetGalley für das Leseexemplar. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen