Montag, 13. Juni 2016

Liebe auf den ersten Chat von Barbara Leciejewski

Seitenzahl: 257
Verlag: Feelings
Kosten: 0,99 €
Kindle eBook: 4,99 €
Taschenbuch: 12,99 €
Erscheinungsdatum: 13. Januar 2016

Kurzbeschreibung: Ein spritziger und wunderschöner Liebesroman, der an einem Ort spielt, der nicht moderner sein könnte: dem Internet!
Wenn LadyChatterley und MrNiceGuy sich in den Chatroom einloggen, wahren beide ihre Anonymität. Online können sie der Realität entfliehen und sie selbst sein. Eine tiefe Freundschaft entsteht zwischen den beiden, obwohl sie sich in der Realität nicht kennen. 
Im realen Leben ist LadyChatterley Charlotte, eine unscheinbare Leseratte, die in einer Buchhandlung in München arbeitet und für ihr großes Idol, den Schauspieler Jonas schwärmt. Durch einen Zufall kommt sie zu der Ehre, ihren Schwarm persönlich kennenlernen zu dürfen und stellt fest, dass er bodenständig und wirklich der Mann ihrer Träume ist.
Kann die Liebe zwischen dem schüchternen Bücherwurm und dem begehrten Schauspielstar wirklich entflammen? Doch wer ist eigentlich MrNiceGuy und welche Rolle spielt er im Film ihres Lebens?

Meine Meinung: Für dieses eBook habe ich viel länger als gewöhnlich gebraucht. Das Wieso konnte ich mir selbst nicht erklären. So oder so bin ich nach vier Tagen doch durch. Am Ende dominierte bei mir das Gefühl, an etwas ganz großem teilgehabt zu haben. Zu einem großen Teil der Geschichte, war ich der Ansucht dieses eBook verdient vier Sterne. Davon war ich auch überzeugt. Doch dann kam Jonas dazwischen. Ich fühle mich gegen Männer wie ihn hilflos und würde mich sofort fallen lassen. Wie er das Ruder selbst in die Hand nimmt, lässt mein Herz ausnahmslos für ihn schlagen. 

Die Idee war es, die mich zum Kauf drängte. Heutzutage, in denen das Internet ein wichtiger Bestandteil in unserem Leben ist, ist es auch durchaus alltäglich, dass zwei Menschen regelmäßig zu chatten beginnen. Charlotte als Buchhändlerin hat dabei mehr Zeit als Jonas, der seinen Lebensunterhalt als Schauspieler verdient. Berufsleben hin oder her, sobald beide Zeit finden wenden sie sich einander zu und freunden sich schnell an. Ohne sich persönliche Einzelheiten zu verraten, teilen sie mit dem jeweils anderen ihren Kummer. 

Das Zusammentreffen im realen Leben bringt gewisse Aufregung mit sich. Ich nenne es Schicksal. Weswegen sonst sollten Charlotte und Jonas auch in ihrem Alttag zueinander finden? Und das, ohne zu ahnen, dass sie sie sich bereits seit längerem kennen. Vor allem wo es doch so unwahrscheinlich ist mit Freunden im Internet per Zufall ein Zusammentreffen zu haben. Ohne Absprache ist das nun mal selten. Jedoch schlug mein Herz erst höher, als Jonas eins und eins zusammenzählt. Danach gibt es kein Halten mehr. Alles wurde viel intensiver. Mit wenigen Worten, Jonas legte Charlotte sein Herz in die Hand und öffnete sich ihr. All seine Karten legte er ihr offen auf den Tisch, sodass die Entscheidung bei ihr lag. Mensch war ich ab dieser Szene aufgeregt. 

Um es seinen Fans recht zu machen, muss sich Jonas meistens verstellen. In seinem Berufsleben darf er nicht er selbst sein. Das hat mich wiederum erschreckt. Drängen wir Schauspieler wirklich dazu sich zu verstellen, damit wir sie weiterhin mögen? Ich würde das gar nicht wollen. Sie sollen ihr wahres ich nicht verstecken müssen. Wegen niemanden. Mich machte das dann auch noch traurig. Denn so ist es kein Zuckerschlecken es uns Fans recht zu machen. 

Jonas Verhalten zum Ende hin machte ihn für mich umgehend sympathisch. Was für gefühlvolle Szenen. Ich liebe ihn. Auch wenn ich bis dahin weder Jonas noch Charlotte sympathisch fand, umstimmte mich Jonas unerwartet. Ich war echt Feuer und Flamme. Das Abwarten hat sich gelohnt. Allein um den letzten Abschnitt erneut zu lesen würde ich so einiges tun. Dieser Abschnitt war es auch, das fünf Sterne verdiente. Nur sind die vier Sterne am Anfang nicht zu vergessen. 

Fazit: Mit einem flüssigen Schreibstil erzählt die Autorin ein aktuelles Thema. Ohne das Internet geht es nicht mehr. So haben viele auch Freunde auf verschiedenen Plattformen. Hier wird die virtuelle und die reale Welt zusammengebracht. Und das ist mit großen Gefühlen verbunden. Mein Herz schlug höher. So empfehle ich dieses eBook weiter. Jeder sollte die Gelegenheit haben vor allem einen Mann wie Jonas kennenzulernen. 

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen