Dienstag, 10. Mai 2016

Der Schleier der Angst von Samia Shariff

Seitenzahl: 280
Verlag: Bastei Bastei Entertainment
Kosten: 3,49 €
Taschenbuch: 7.99 €
Kindle eBook: 6,49 € 
Erscheinungsdatum: 17. März 2009

Kurzbeschreibung: Angst ist ihr erstes Gefühl. Als drittes Kind einer reichen algerischen Familie in Paris geboren, begreift Samia schon früh, was es heißt, ein Mädchen zu sein. Die eigene Mutter verflucht den Tag, an dem sie geboren wurde. Vater und Brüder bringen ihr nur Ablehnung entgegen. 

Schon in Paris führt Samia das Leben einer Gefangenen, doch als die muslimische Familie nach Algerien zieht, erlebt sie die Hölle. Mit sechzehn wird sie an einen Mann zwangsverheiratet, der sie schon in der Hochzeitsnacht schlägt und vergewaltigt. 

"Wenn du deinen Mann nicht respektierst, bringen wir dich um", sagen die Eltern. In einer Atmosphäre von Angst und Gewalt bringt Samia sechs Kinder zur Welt. Als sie sich scheiden lässt, beginnt eine wahre Hexenjagd. Samia riskiert ihr Leben, um mit ihren Töchtern zu fliehen ...

Meine Meinung: Gelegentlich brauche ich auch mal Geschichten mitten  aus dem Leben. "Schleier der Angst" wurde eine Zeit lang günstiger angeboten, sodass ich gleich zugriff. Der Drang zum Kauf entstand hauptsächlich durch zwei Gründe. Zum einen wäre da die Autorin, die ihre eigene Geschichte erzählt. Was das Ganze greifbar, realistisch und erschütternd macht. Als zweites käme die Religion. Auch ich gehöre dem Islam an und weiß ganz genau wie es in einigen Ländern zugeht. 

Samia Shariff erzählt in diesem Buch ihre eigene Lebensgeschichte. Sie führt dem Leser so einiges vor Augen. Dieses eBook sollte von jedem gelesen werden. Hier geht es um kein bestimmtes Genre. Ohne Ausnahme jeder, der schon alt genug ist, um die Tragweite zu verstehen. Wir leben in einem modernen Land. Samias Leben in Algerien und auch zeitweise in Frankreich, kommt uns Europäern weit entfernt vor. Dabei ist das die Realität. 

Die Erzählung beginnt in Samias Kindheit und endet mit der schwer erkämpften Freiheit von ihr selbst und ihren Kindern. Samias größter Fehler, für ganz viele Menschen dagegen ein Segen, ist es, als Mädchen auf die Welt zu kommen. Das ist es was ihr als kleines Mädchen als erstes bewusst ist und ihre Eltern ihr eintrichtern. Sie wächst fern von Liebe, Zuneigung und Fürsorge auf. Kein einziges Familienmitglied bringt ihr einen Hauch Liebe entgegen. Dabei wäre sie auch mit einem Funke zufrieden. 

Nach ihrer ungeliebten Kindheit, folgen ihren Jahre als Jugendliche. In diesem Abschnitt muss sie ihre Weiblichkeit verbergen. Blickkontakt zum anderen Geschlecht ist strengstens verboten. Wie auch alles andere was darüber hinausgeht. Hinzu kommt noch so vieles, was ich mit eigenen Worten gar nicht beschreiben könnte. Ich wäre der Tragweite nicht gerecht. um den vollen Umfang zu begreifen, sollte jeder sich selbst mit dem Buch befassen. 

Ich selbst bin ebenfalls eine Muslimin. Meine Ansichten zu dem Lebensstil in Ländern wie Algerien sind eindeutig und unerschütterlich. Schwer ist es für mich zu akzeptieren, dass meine Religon so falsch dargestellt wird. Noch schwerer ist es jedoch, solch ein Leben führen zu müssen und als moderner Mensch einfach zuzusehen. Wie gerne würde ich Frauen wie Samia helfen und Männern wie ihren Vater oder ihren ersten Ehemann mal so gehörig die Meinung sagen. Solche Männer ziehen den Islam einfach nur runter. Wenn einer ihrer Drohungen Samia gegenüber in dieser Form im Koran stehen sollten, dann schäme ich mich für meine eigene Religion. Wenn ja, dann käme ich mit dieser Tatsache überhaupt nicht klar. Zu dieser Ansicht haben bestimmt viele eine ganz andere Meinung. Aber ich werde hier jetzt wohl kaum anfangen mich selbst zu belügen. 

Samias Geschichte führte mir die Realität eiskalt vor Augen. Die Schwierigkeiten mit denen muslimische Frauen zu kämpfen haben, sind mir immer bewusst. Allein schon die täglichen Ehrenmorde in den Nachrichten lassen mich nicht los. Grundlegende Veränderungen sind notwendig, doch leider sieht das Ganze eher hoffnungslos aus.

Wer sich auch mal mit der Realität und dem Leben in anderen Ländern auseinandersetzen will, der kann mit diesem eBook nichts falsch machen. Für Samia habe ich mich gefreut, dass sie sich aus diesem Teufelskreis befreien konnte. Viele andere Frauen haben dazu nicht den Mut. Ihre Töchter, die ihr jeder Zeit Mut zugesprochen haben, tragen zu dieser Wendung viel bei. Ohne ihre Kinder befände sich Samia womöglich noch immer in den Fängen ihres Landes. Ich bedanke mich bei dieser starken Frau, die ihre Geschichte mit so vielen Lesern teilt und gleichzeitig nahebringt. Vielleicht bedeutet Samias Schicksal für Frauen in ihrer Situation Hoffnung. Allen muslimischen Frauen kann ich nur raten, lässt euch nicht beherrschen und kämpft für eure Freiheit. Lässt euch nichts vorschreiben. Wenn sich die Ansichten der Männer nicht ändern, dann wird das ewig so weitergehen. 

Fazit: Von mir eine klare Lesempfehlung. Allein schon, weil es sich hierbei um einem wahre Geschichte handelt. Ein weiteres Mal wurde ich an das Leben in anderen Ländern erinnert. Wir vergessen schnell wie viel Glück wir in Ländern wie Deutschland haben. Ich schätze meine Freiheit und würde sie für nichts hergeben. 

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen