Mittwoch, 4. Mai 2016

Breeds 08 - Tanners Begehren von Lora Leigh

Seitenzahl: 331
Verlag: LYX
Kosten: 5,11 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle eBook: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 07. Mai 2015

Kurzbeschreibung: Um sich an seinem Erzfeind zu rächen, entführt der Breed Tanner die Tochter eines Generals, der für zahlreiche Gräueltaten an den Breeds verantwortlich ist. Nie hätte er damit gerechnet, dass er sich in sie verlieben könnte. Doch die hübsche Scheme entfacht ein Verlangen in ihm, das er nicht kontrollieren kann. Als Tanner erfährt, dass Scheme durch die Machenschaften ihres Vaters in höchster Gefahr schwebt, setzt er alles daran, sie zu beschützen.

Meine Meinung: Im achten Band der Reihe bekommt Tanner seine Geschichte. Wobei ich ihn vorher vom Namen her nicht kannte. Dazu muss gesagt werden, dass die Reihenfolge bei der deutschen Veröffentlichung nicht unbedingt eingehalten wurde. Dadurch kommt man mit den Ereignissen und allem ziemlich durcheinander. Während des Lesens der einzelnen Bände jedoch behält der Leser den Überblick. 

Zehn Jahre sind vergangen nachdem sich Callan der Öffentlichkeit gestellt hat und somit die Welt von den Breeds erfahren hat. In der Zeit zwischen dem ersten und achten Band haben die Raubkatzen-Breeds sich soweit ein Leben aufgebaut. Doch trotz allem kämpfen sie gegen ihre Gegner. Einer ihrer größten Feinde ist General Cyrus Tallant. In diesem Band lernen wir seine Tochter Scheme kennen, die seit Jahren von Tanner beobachtet wird. Obwohl Scheme die Tochter seines Feindes ist, kann Tanner sich seiner Begierde nicht entziehen. Längere Zeit schon will er Scheme töten. Doch zuvor will er sich mit ihr eine Nacht gönnen. Er ist der Überzeugung anschließend könnte er sie töten.

Ohne Umschweife kommt die Geschichte ins Rollen. Wie gewohnt leitet Lora Leigh gekonnt die Geschehnisse ein. Ihre Idee bezüglich der Breeds ist nach wie vor ziemlich gut. Einen großen Anteil hat in dieser Reihe die Erotik. Ganz klar dazu, wer damit nicht umgehen kann, der sollte den ersten Band erst gar nicht zur Hand nehmen. Ich dagegen bin mehr als nur zufrieden mit den erotischen Szenen. Abwechslung bin ich gewohnt, aber die Szenen hier brauchen keine abwechslungsreiche Handlungen. Sie sind so heiß und sinnlich, dass nicht viel mehr nötig ist. In dieser Reihe werden Leidenschaft, unbändige Lust und Verlangen ganz groß geschrieben. Das Feuer erreicht den Leser beim Lesen.

Das Konzept mit dem Paarungsrausch und der Gefährtin kenne ich bereits aus anderen Büchern. Jedes Mal bin ich der selben Ansicht. Solche Bücher lese ich wirklich sehr gerne. Allein die Vorstellung auf den einzig Richtigen zu warten, macht einen glücklich. Es gibt eine Zeit vor und nach der Paarung. Echt nicht schlecht das Wissen der Partner ist an seinen Gefährten gebunden und das diese Bindung unwiderruflich ist. Mir gefällt dieses Thema zunehmend gut.

Was aber wirklich fehlt, ist die Sympathie. An der Erotik habe ich nichts zu meckern. Nur wäre es mir viel lieber, wenn auch die Charaktere mich für sich gewonnen könnten. In den ersten Bänden war das noch möglich, aber inzwischen hat dies nachgelassen. Unheimlich schade. Da ist schon der erotische Teil so gut und die Kritik gilt den Charakteren.

Auch wenn Scheme und Tanner mich nicht überzeugen konnten, hat mir dieser Band durchaus gut gefallen. Wie auch nicht bei diesen heißen Szenen. Die darf ich nicht außer acht lassen. Eine Steigerung ist aber weiterhin möglich.

Ich komme mal kurz auf einen noch sehr jungen Nebencharakter zu sprechen. Der Sohn von Callan und Merinus ist nun neun Jahre alt. Zum ersten Mal hat der Leser die Gelegenheit auch David in Aktion zu erleben. Schon jetzt ist er dominant und fällt mit seinem Verhalten auf. Das noch nicht mal im negativen Sinne gemeint. David ist einfach viel zu süß. Er ähnelt seinem Vater so sehr. Zudem ist er der Erstgeborene unter den Kindern der Breeds. Zu gerne würde ich mehr über ihn lesen. Somit würde ich mich freuen, wenn er in weiteren Bänden öfter vorkommen würde. Genug Gelegenheiten und Bände gibt es dazu.

Fazit: Nach diesem Band kann ich es wieder kaum erwarten den neunten Band zu lesen. Der Achte zumindest hat mich gut unterhalten. Leser, die bisher den ersten Band noch nicht gelesen haben, werden womöglich meine Rezension nicht lesen, aber wenn doch, dann sollte man gut wissen auf was man sich einlässt. Diejenigen, die nicht unbedingt von Erotik angetan sind, die sollten sich das mit dem ersten Band gut überlegen. Allen anderen kann ich diese Reihe wärmstens empfehlen.

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
Breeds 01 - Callans Schicksal
Breeds 02 - Tabers Versuchung
Breeds 03 - Dashs Bestimmung 
Breeds 04 - Bradens Vergeltung
Breeds 05 - Harmonys Spiel
Breeds 06 - Kanes Verlangen
Breeds 07 - Kiowas Verhängnis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen