Mittwoch, 25. Mai 2016

Am dreizehnten Tag - Gesamtausgabe von Regina Mengel

Seitenzahl: 505
Verlag: Self Publishing
Kosten: 2,99 €
Taschenbuch: 13,99 €
Kindle eBook: 5,99 €
Erscheinungsdatum: -

Kurzbeschreibung: Seit Susannas dreizehntem Geburtstag überschlagen sich die Ereignisse. Wildfremde Menschen munkeln von einer Bestimmung und streuen Blütenblätter vor Susannas Füße. Ein Päckchen ohne Absender, ein Brief, der in Rätseln spricht, eine geheimnisvolle Flasche und ein Teeladen, der nicht von dieser Welt zu sein scheint. Doch das ist erst der Anfang. 
Stell dir vor, das Märchenland aus deinem Buch existiert wahrhaftig, und eine wichtige Aufgabe wartet dort auf dich! 
Susanna stößt auf eine magische Welt voller Abenteuer und außergewöhnlicher Wesen. Und dann ist da ja auch noch Patrick, der ihr besser gefällt, als sie es sich zunächst eingestehen möchte. 

Meine Meinung: In diesem eBook werden drei Bände zu einem Sammelband zusammenfasst. Wie immer ein großer Vorteil, die eBooks mit sich bringen. Lediglich die Kurzbeschreibung zur Geschichte sprach mich an. Ich dachte mir hier könnte sich lesenswertes entwickeln. Jedoch ist mit einer Idee noch nichts getan. Das ist nur ein Ansatz, der erst noch ausgearbeitet werden muss. Fantasy ist mir viel zu wichtig, um mich mit solchen Geschichten zufrieden zu geben. Obwohl ich ohne Erwartungen das Buch in Angriff genommen habe, will ich natürlich überzeugt werden. Das Lesen wird erst zu einem Vergnügen, wenn das Herz von Spannung in Besitz genommen wird. 

Wie oben erwähnt ist ein guter Ansatz vorhanden. Nur, bleibt der Rest auf der Strecke. Weder konnte ich überzeugt, noch kam Spannung auf. Was bringt es mir dann mich vergeblich an der Idee festzuklammern? Dieses Genre verdient ganz große Gefühle. 

Die Handlung an sich lässt zu wünschen übrig. Anfangs besteht noch Hoffnung, die beim Weiterlesen jedoch immer weiter abnimmt. Schließlich muss man einsehen, das diese Geschichte nicht gerade gelungen ist. 

Der Schreibstil war zum größten Teil in Ordnung. Einige aufeinanderfolgende Wiederholungen haben mich gestört. Als Beispiel die Andeutung "veralbern" Ich bin wahrscheinlich schon zu alt für diesen Ausdruck. Dazu muss man sagen das Susanna, die Protagonistin gerade erst dreizehn Jahre alt wird. So kann ich die Wortwahl durchaus nachvollziehen. Dagegen aber die Wiederholungen nicht. Trotz der Wortwahl gab es auch genug Abschnitte, bei denen ich mich an Susannas Alter erinnern musste. Da schien sie viel älter. Und das passte wieder zu ihrer Person nicht. An dieser Stelle fanden sich somit Unstimmigkeiten wieder. 

Obwohl ich Sammelbände bevorzuge, wünschte ich mir bei dieser Trilogie ich hätte nur den ersten Band gelesen und mir ein Bild gemacht. So wären mir die Fortsetzungen erspart geblieben. Sonst bin ich aber weiterhin der Ansicht Sammelbände sind meistens positiv für eBook Leser. Vor allem, wenn es sich bei den Reihen um lesenswerte Geschichten handelt. 

In Zukunft muss ich mich bemühen mehr darauf zu achten welche eBooks ich kaufe. Ich darf nicht willkürlich an den Kauf denken. Davor muss ich gut abwiegen, damit ich solche eBooks möglichst vermeiden kann. Inzwischen bin ich es wirklich leid mich mit schwachen Handlungen rumzuschlagen. Am liebsten würde ich hauptsächlich nur guite Bücher lesen. Nur das ist so natürlich nicht machbar. 

Fazit: Vom Lesen her verdient dieses eBook weniger als zwei Sterne, jedoch darf ich den Ansatz mit der Idee zur Handlung nicht vergessen. Wenigstens war das vielversprechend. An der Umsetzung gab es aber weiterhin Schwächen. Empfehlen würde ich diese Gesamtausgabe nicht. Lieber lässt man die Finger davon. 

Meine Bewertung: 2 von 5 Sternen 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen