Donnerstag, 31. März 2016

Studium Emotionale von Lina Barold

Seitenzahl: 592
Verlag: Feelings
Kosten: 1,99 €
Kindle eBook: 6,99 €
Taschenbuch: 14,99 €
Erscheinungsdatum: 24. August 2015

Kurzbeschreibung: Ein erfolgreiches Studium, zwei phantastische beste Freundinnen, eine feste Beziehung – eigentlich könnte Siras Leben nicht besser laufen.
Ihre größten Sorgen sind »Sauron«, die unsägliche Institutssekretärin, die ungeliebten Sonntagnachmittage bei den Handballspielen ihres Freundes und die Frage, ob ihr Wunschprofessor ihre Masterarbeit über Goethe betreuen wird. Doch unversehens findet sie sich mitten in einer Affäre mit ihrem Professor Silvan Heinrich von Lengenfeld wieder, und muss sich plötzlich ganz andere Fragen stellen: Was will er von mir? Was will ich von ihm? Wie sag ich’s meinen Freundinnen? Und warum ist Silvan so verschlossen? Sira verstrickt sich in eine Affäre mit ungewissem Ausgang, die ihre Vorstellungen vom Leben und der Liebe auf den Kopf stellt.

Meine Meinung: Sira studiert Germanistik und befindet sich bereits ziemlich am Ende ihres Studiums. Sie steht kurz vor ihrer Masterarbeit. Diesbezüglich sucht sie einen Dozenten, der sich in ihrem Gebietet auskennt und sie auf diesem Weg unterstützen kann. Der Professor ihres neusten Kurses wird in ihrem Leben so einiges umwerfen und neuschreiben. Neben ihrem Studium hat Sira nun eine heiße Affäre mit ihrem Professor, der um einiges älter ist als sie. Doch der verbotene Apfel ist wie immer süßer und für die meisten lohnt es sich das Risiko auf sich zu nehmen. 

In der Vergangenheit habe ich bisher eine Kurzgeschichte des Autorenduos gelesen. Vergeben hatte ich gerade mal zwei Sterne. Eine enttäuschende Kurzgeschichte. Dieses mal wenden sich die Autorinnen New Adult zu und machen das auch gar nicht mal so schlecht. Besser als meine erste Erfahrung mit ihnen, ist es schon. 

In diesem Buch, zu dem es auch eine Fortsetzung gibt, beschreiben sie den Studentenalltag unheimlich gut. Ich selbst habe nicht studiert, doch genau deswegen wurde dieser Teil der Geschichte gut rübergebracht. Hat sich alles interessiert lesen lassen. Eine gelungene Einsicht auf das Leben auf dem Campus. Aber auch sonst hat der Schreibstil den Effekt, weiter lesen zu wollen. Meine Kritik liegt zwar woanders, aber daran hing es nicht, dass ich den Buch letztendlich doch keine vier Sterne vergeben habe. Auch wenn die Gedanken gerne mal abschweifen wollten, findet man immer den Anschluss wieder. Das Lesen fühlte sich somit unheimlich gut an. 

Jedoch hat mich die länge der Geschichte zunehmend gestört. Die länge der Bücher wird bei eBooks manchmal falsch angegeben. Bevor das Taschenbuch überhaupt angeboten wurde, stand bei der Seitenzahl eine ganz andere Angabe als die tatsächliche Länge des Buches. Eingestellt hatte ich mich auf die 469. Letztendlich wurden daraus 592. So habe ich mich in fünf Tagen unnötig gehetzt. Stattdessen hätte ich meine eigentliche Geschwindigkeit in sechs Tagen einhalten können. Daran gibt es jetzt im Nachhinein leider nichts zu ändern. Zumindest war mir die Handlung einfach zu lang. Ich bin der Meinung, man hätte das Ganze auch in einem kürzeren Buch rüberbringen können. Nach einer Zeit habe ich mich erdrückt gefühlt. Das Einzige, was mich zwischendurch motiviert hat, war der Schreibstil, der den Leser so einfach nicht gehen lässt. 

Komme ich mal zu den zwischenmenschlichen Beziehungen, also auf Sira und Silvan zu sprechen. Den Altersunterschied zwischen ihnen mal beiseite schiebend, kann ich Siras Zuneigung zu ihrem Professor gut verstehen. Es ist nun einmal aufregend sich einem Mann zuzuwenden, mit dem man eine verborgene Beziehung führen kann. Eine Affäre ist da viel prickelnder und vor allem reizvoller. Wenige würden den Schritt nicht wagen. 

Letztendlich gehört dieses eBook, trotz der Länge, zu den gelungenen Geschichten in diesem Genre. Nach wie vor bin ich da schwer zufriedenzustellen. Doch wenn der Schreibstil nicht so gut gewesen wäre, sähe alles ganz anders aus. Der größte Pluspunkt hier ist mit Abstand der Schreibstil. Ob ich die Fortsetzung lesen werde, weiß ich momentan noch nicht. Ich muss mich zunächst mal auf andere Bücher konzentrieren. Erst danach kann ich mit dem Gedanken zum zweiten Band spielen. 

Fazit: Eine soweit nicht schlechte Geschichte. Wenn ich mir andere Bücher in diesem Genre vor Augen führe, würde ich dieses durchaus empfehlen. Es gibt noch schwächere. So ist auch der mittlere Bereich nicht schlecht. Vor allem bei mir. 

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen