Dienstag, 29. März 2016

Die Herren der Unterwelt 10 - Schwarze Verlangen von Gena Showalter

Seitenzahl: 470
Verlag: Mira Taschenbuch 
Kosten: 4,99 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle eBook: 9,99 €
Erscheinungsdatum: 10. März 2014

Kurzbeschreibung: Der Hölle entkommen! Dennoch will Kane, der Träger des Dämons der Zerstörung, nichts mit seiner Retterin Josephina Aisling zu tun haben. Denn wenn sie seinen gefolterten Körper berührt, erwacht der Dämon in ihm. Und trotzdem verspürt Kane ein unbezähmbares Verlangen für die schöne Halbfae, Tochter des Faenkönigs und einer Sklavin. Josephinas Schönheit zieht ihn genauso an wie ihre Verzweiflung. Als Hüterin der Verantwortungslosigkeit muss sie für die Leichtfertigkeit anderer in der Hölle büßen. Ein ewiger Schmerz … Zwischen Lust und Sehnsucht reift ein dunkler Plan: Wenn sie beide niemals im Leben vereint sein können – dann vielleicht im Tod?

Meine Meinung: Der mittlerweile zehnte Band einer Reihe, die sich in letzter Zeit zu einer mühseligen Reihe entwickelt hat. Das Lesen erschwert sich zunehmend. Die anfangs gute Reihe, hat sich zum Schlechten entwickelt.

Zunächst erst mal kurz zum Inhalt. Josephina gehört zu den Faen. Ihre Mutter war die Mätresse des Königs. Ihre Schwester Synda dagegen hat eine höhere Stellung. Josephina ist die einzige Blutsklavin in der Nähe. Für ihre Schwester muss sie, immer wenn sie bestraft werden soll, ihren Kopf hinhalten. Gewalt gehört zu ihrem Alltag. Sie hat so sehr die Nase gestrichen voll, dass nur noch der Tod ein Ausweg sein könnte. Zumindest bis sie Kane kennenlernt. Für ihn ist sie vom ersten Augenblick an die Eine. Sein Dämon dagegen ist gegen Josephina. So muss Kane nicht nur gegen den Rest der Welt ankämpfen, sondern auch gegen seinen eigenen Dämon. Bereit ist er jedoch nicht nachzugeben. Überzeugt ist er nun mal.

Kurz und bündig geht es dieses Mal darum. Egal wie gut die Handlung soweit auch ist, in die Reihe hat sich zu viel negatives eingeschlichen. Nachgelassen hat so einiges. In den ersten Bänden stand die Leidenschaft mehr im Vordergrund. Die Charaktere strotzten nur so vor Sinnlichkeit, was auch ein wichtiger Bestandteil ist, wenn es um Romantic Fantasy geht. Jetzt ist die Anziehung zwischen den Protagonisten zwar immer noch greifbar, aber ausgelebt wird es lange nicht mehr wie vorher. Das fehlt mir einfach so sehr. Wo ist die Romantic Fantasy von früher? Wo muss ich suchen, um wieder auf meine vollen Kosten zu kommen?

Somit zogen sich die 470 Seiten wieder unnötig hin. Indem die Handlung ausgeschmückt wird, kann vieles vermieden werden. Der Reiz ging schon lange verloren. Ich denke auch nicht, dass diese Reihe sich mal wieder hocharbeiten kann. Inzwischen bin ich sogar enttäuscht, dass ich auch Band elf noch auf dem SUB habe und mich auch da durchschlagen muss. Gefehlt hat mir das nicht.

Hinsichtlich der gesamten Reihe, ist dieser Band nicht anders als die letzten beiden Bände. Mittelmäßig kann ich dazu nur sagen. Wobei das auch noch, weil der Inhalt noch einigermaßen gut ist.

Fazit: Eine kurze Rezension zu einem Buch, zu dem ich nicht viel zu sagen habe. Einfach, weil nicht viel positives zu lesen gab. Mir hat das Buch nicht viel gebracht, sodass ich wenig zurückgeben kann. Bei den letzten Malen meinte ich noch, dass ich hoffe eine Steigerung wird es geben. Jetzt dagegen bin ich mir da überhaupt nicht sicher. Ich denke an meinen zukünftigen Bewertungen wird sich nicht viel ändern.

Meine Meinung: 3 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
Die Herren der Unterwelt 01 - Schwarze Nacht
Die Herren der Unterwelt 02 - Schwarzer Kuss
Die Herren der Unterwelt 03 - Schwarze Lust
Die Herren der Unterwelt 04 - Schwarzes Flüstern
Die Herren der Unterwelt 05 - Schwarze Leidenschaft
Die Herren der Unterwelt 06 - Schwarze Lügen
Die Herren der Unterwelt 07 - Schwarzes Geheimnis
Die Herren der Unterwelt 08 - Schwarze Niederlage
Die Herren der Unterwelt 09 - Schwarze Verführung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen