Freitag, 12. Februar 2016

Plus One 01 - Nur bei dir von Jennifer Lyon

Seitenzahl: 309
Verlag: LYX 
Kosten: 5,00 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 04. Dezember 2014

Kurzbeschreibung: Fünf Jahre ist es her, dass Kat Thayne von einem Unbekannten angegriffen und schwer verletzt wurde - ein Vorfall, an den sie keine Erinnerungen hat. Als sie nun erneut Opfer eines Überfalls wird, rettet ihr der attraktive Milliardär Sloane Michaels das Leben. Sloane weckt Sehnsüchte in Kat, die sie längst verloren glaubte, und als er ihr ein verlockendes Angebot macht, fällt es ihr schwer, seinem gefährlichen Charme zu widerstehen.

Meine Meinung: Der Auftakt einer anfangs vielversprechenden Reihe. Ich sehne mich oftmals nach Büchern, wo die Handlung im nächsten Band fortgesetzt wird. Bei dieser Reihe ist das momentan der Fall. 

Bei einer Feier lernen sich Sloane und Kat kennen. Oder aber auch besser gesagt sieht Sloane Kat nach Jahren wieder. In der Gegenwart macht er ihr ein verlockendes Angebot. Im Gegensatz darf sie auch von ihm etwas verlangen. Auch wenn Kat zunächst unentschlossen ist, kann sie sich Sloanes Anziehung nicht entziehen. 


Während die Handlung ihren Lauf nimmt, lernt der Leser gleichzeitig die Charaktere kennen. Sowohl Sloane, als auch Kat haben ihre Päckchen zu tragen. Vor allem Sloane findet sich zum Ende des Buches hin mitten in der schwersten Entscheidung seines Lebens wieder. Für was wird er sich entscheiden? Wenn man an den zweiten Teil denkt, ist jedem klar, wie es weitergehen wird. Daran gibt es auch keinen Zweifel. So ist da schon mal kein Überraschungseffekt vorhanden.


Dabei finde ich Sloanes Beweggründe durchaus nachvollziehbar. Ich würde genauso denken und fühlen. Womöglich ist Gewalt wirklich keine Lösung. Nur wie soll man so einen Hintergrund bitte verkraften. Das auch noch mit dem Wissen, dass es keine zufriedenstellende Gerechtigkeit gibt. So gehöre ich nicht zu denjenigen, die sich gegen Sloanes Plan stellen. Im Gegenteil. Er hat recht. Manche Menschen verdienen gerächt zu werden. Ohne zu spoilern kann ich nur so viel verraten. Verstanden haben müssten mich die Leser des ersten Bandes mit Sicherheit.

Kats Vergangenheit wurde noch nicht ganz offen gelegt. An den Überfall vor fünf Jahren erinnert sie sich nicht mehr. Vermutungen hat man beim Lesen dennoch. Genau diese Vermutungen kann sich möglicherweise Kat nicht eingesehen. Sie will nicht mal dran denken, geschweige denn ihre Vermutungen laut auszusprechen. Sie wird verdrängen, bis sie sich an die Einzelheiten des Überfalls erinnert. Dieser Teil der Handlung nimmt aber noch im zweiten Teil ihren Lauf. Ich frage mich ob diese schrecklichen Vermutungen sich bewahrheiten. Für Kat wünsche ich, dass es nicht so ist. Da würde ich mich zu gerne vertun.

Diesen ersten Teil der Reihe stelle ich zu den mittelmäßigen Büchern. Ich konnte während des Lesens kein einziges Mal so richtig überzeugt werden. Die Handlung stand auf wackeligen Beinen, die Erotik viel zu alltäglich und das Gesamtbild zu verschwommen. Für mich stellt sich die Frage, würde ich den zweiten Band auch lesen, wenn dieser sich nicht auf meinem SUB befände? Ja würde ich trotzdem. Trotz allem will ich gerne wissen wie es weitergeht und möglicherweise endet.

Früher konnte LYX mich viel schneller restlos begeistern. Lange Zeit ist das nicht mehr so. Bücher von diesem Verlag zu lesen ist zu einer Angewohnheit für mich geworden. Eine Angewohnheit, die ich eigentlich etwas vernachlässigen könnte. Mein Hauptziel ist immer noch, lesenswerte und wirklich gute Bücher zu lesen. Ich will viel öfter fünf Sterne vergeben. Auch wenn ich LYX nicht aufgeben will, müsste ich meinen Blick weiter ausweiten.

Fazit: Ein mittelmäßiger Auftakt einer dennoch interessanten Reihe. Zumindest bin ich neugierig auf den weiteren Verlauf. Gerne würde ich wissen wie es mit Kat und Sloane weitergeht. Vorgesorgt habe ich auch schon. Der zweite Band wartet darauf gelesen zu werden. Empfehlen würde ich diesen ersten Band jedoch nicht unbedingt. Dafür gibt es viel bessere Bücher.

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen