Dienstag, 12. Januar 2016

Ich diss dich von Arno Strobel

Seitenzahl: 38
Verlag: Loewe
Kosten: kostenlos
Kindle e-book: 1,99 €
Erscheinungsdatum: 01. Oktober 2015

Kurzbeschreibung: Lisa ist zutiefst erschüttert, als ihre beste Freundin Vanessa Selbstmord begeht. Sie ist sich sicher, dass die Fotos auf Facebook der Auslöser waren! Doch wer hat sie hochgeladen, etwa Vanessas Exfreund Phillip? Lisa versucht die Hintergründe für den Tod ihrer Freundin aufzudecken und tritt dabei eine Lawine los, die sie selbst zu überrollen droht.

Meine Meinung: Gestern war es wieder so weit, mal wieder eine Kurzgeschichte zu lesen. Dieses Mal war es ein Kurzthriller. Auch mal eine Abwechslung.

Die Geschichte beginnt mit der Beerdigung von Lisas besten Freundin Vanessa. Das Mädchen ist keinen natürlichen Tod gestorben. Was auch in so jungen Jahren kaum verwunderlich ist. Was kann passiert sein, wodurch Vanessa so weit ging und sich selbst das Leben nahm? Ganz ehrlich. Mir ist sowas noch nie passiert, was ich auch gar nicht heraufbeschwöre. Im Grunde bin ich an erster Stelle immer gegen Selbstmord. Nur kann es wirklich nachvollziehbare Gründe geben um diesen endgültigen Weg einzuschlagen? Auch wenn ich es nicht gut heiße, bin ich der Überzeugung, ja es könnte sein.

Dieses eBook lege ich Jugendlichen ganz besonders an Herz. Vor allem zu dieser Zeit, wo die Sozialen Netzwerke unser Leben dominieren. Es geht nicht mehr ohne Facebook, Twitter, Instagram usw. In dieser Geschichte wird ein junges Mädchen bis zum äußersten getrieben, indem sie auf Facebook bloßgestellt wurde. Wie ein Lauffeuer breiten sich Neuigkeiten auf Facebook aus. In kurzer Zeit ging alles den Berg hinunter.

Im Grunde hat diese Geschichte eine wirklich interessante und realistische Handlung zu bieten. Die Ereignisse, die hier ihren Lauf nehmen, könnten sich in der Realität genauso schnell und unerbittlich ausbreiten. Schockierend kann ich nur sagen. Zudem kann man rein gar nichts unternehmen. Man hat schlicht und einfach keine Zeit.

Soziale Netzwerke sind eine Bereicherung für unser Leben. Sie haben viele nützliche Funktionen. Genauso gibt es aber auch negative Seiten, die durchaus ausgenutzt werden könnten. Und ja Vanessa tat mir wirklich leid, konnte sie die Ereignisse stoppen? Meiner Meinung nach ja. Nur ist das so genau auch nicht zu sagen. Alles entwickelte sich unheimlich schnell. Es bleibt keine Zeit sich zusammenzureisen und sich einen Ausweg zu überlegen. Es ist schwer.

Ich hoffe für alle Jugendlichen das selbe. Sie sollen nicht vom Weg abkommen. Oftmals kann man sich nicht mal ausmalen wozu man den Anstoß gibt. Auch wenn anfangs gewollt einige Inhalte auf Facebook geteilt wurden, bin ich mir auch sicher oder eher will ich dran glauben, dass derjenige die Lage falsch eingeschätzt hat. Es ging viel weiter als erwartet. Ich werde diese kurze, aber realistische Geschichte so einfach nicht vergessen. Nur bin ich auch schon älter als 16 oder 17. Die Richtigen sollten diese Kurzgeschichte lesen und daraus auch was lernen. Man sollte nichts unterschätzen.

Fazit: Diese Kurzgeschichte gehört unter die lehrreichsten und interessantesten, die ich bisher las. Gut das ich sie mir damals zugelegt habe. Für die Jugendlichen ist es Pflicht und für alle anderen mehr als nur lesenswert.

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen