Dienstag, 7. Januar 2014

Scanguards Vampire 01 - Samsons Sterbliche Geliebte von Tina Folsom

Seitenzahl: 268
Verlag: Self Publishing
Kosten: 2,99 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 2,99 €
Erscheinungsdatum: 31. Dezember 2013

Kurzbeschreibung: Vampir-Junggeselle Samson leidet unter Erektionsstörungen. Nicht einmal sein Psychiater kann ihm helfen. Das ändert sich, als die schöne sterbliche Buchprüferin Delilah nach einem scheinbar zufälligen Angriff in seine Arme fällt. Plötzlich ist mit seiner Hydraulik wieder alles in Ordnung - zumindest so lange Delilah die Frau in seinen Armen ist.

Seine Skrupel, mit Delilah ins Bett zu gehen, schwinden, als sein Psychiater ihn davon überzeugt, dass dies der einzige Weg ist, sein Problem zu lösen. Mit dem Gedanken, dass alles was er braucht nur eine einzige Nacht mit ihr ist, lässt er sich auf ein Intermezzo voller Leidenschaft mit Delilah ein.

Doch einen weiteren Angriff und eine Leiche später, hat Samson alle Hände voll zu tun: nicht nur damit, Delilah zu verheimlichen, dass er ein Vampir ist, sondern auch damit herauszufinden, warum jemand versucht sie loszuwerden.

Meine Meinung: Mit diesem ersten Band beweist die Autorin, dass es doch möglich ist schon bekannte Grundzüge mit Abwechslungen zu kombinieren. Denn das ist es was ich suche. Ich lese weiterhin sehr gerne über Vampire, verliere aber schnell das Interesse wenn alles sich so sehr ähnelt. Hier in dieser Reihe geht es wie so oft um Vampire und wie sie nach und nach ihre Gefährten finden. Das ist einer der größten Übereinstimmungen. Davon abgesehen ist aber so gut wie alles anders. 

Samson ist ein Vampir, versucht aber seine Menschlichkeit beizubehalten. Dementsprechend führt er ein relativ normales Leben, für die Verhältnisse eines Vampirs. Er ist wohlhabend und führt ein Sicherheitsunternehmen. Über solch ein Unternehmen lese ich zum ersten Mal. Das ist Unterschied Nummer 1. 
Samsons Freunde, Amaury, Ricky und Thomas arbeiten für ihn und haben verschiedene Positionen inne. Somit ist das schon mal der 2. Unterschied. 
Der 3. Unterschied wäre, dass es bisher keine Kämpfe zwischen übernatürlichen Wesen gibt. Damit sind größere Gruppen und deren verschiedene Ansichten gemeint. 
Auch das Samson einen Psychiater aufsucht war eine tolle Abwechslung. Das habe ich in der Art auch noch nie gelesen.  
Das sind die drei Punkte, die sofort auffallen. Denn nach einer Zeit fällt einem jede Kleinigkeit auf. Weiter kann ich sagen, dass es nichts gab, das ich als übertrieben bezeichnen könnte. Grenzen wurden nicht überschritten. 

Somit hat mir das schon mal sehr gut gefallen. Eigentlich ist die Reihe genau das was ich gerne lese. Übernatürliche Wesen, Erotik, Spannung, Emotionen und eine interessante Geschichte. All das war vorhanden. An einer Stelle war ich sogar der Meinung, die Liebesszene wurde in die länge gezogen. Nur der Rest hat mir ausgesprochen gut gefallen. Ich hatte Spaß am Lesen. 

Solange es neues zu entdecken gibt, ist es immer wieder schön einen ersten Band einer Reihe zu lesen. So war es auch hier. Ich kam mit Samsons Lebensweise sehr gut zurecht und bin schon sehr gespannt auf alle weiteren Charaktere. 

Fazit: im ersten Band der Reihe habe ich genau das gefunden, was ich gerne lese und werde somit auch die weiteren Bände lesen. Nicht nur das, auch die anderen Bücher der Autorin werde ich mir näher ansehen. 

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen